Allgemeine Geschäftsbedingungen


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Bytro Labs GmbH

 

 

§ 1 Geltungsbereich

1.1 Die Bytro Labs GmbH, Rödingsmarkt 29, 20459 Hamburg, Deutschland – nachfolgend „Bytro Labs“ genannt –, bietet im Internet das Onlinespiel „Supremacy 1914“ – nachfolgend „Supremacy“ genannt, sowie Zusatzleistungen an. Zu diesen Zusatzleistungen gehören unter Anderem das Erstellen einer Profilseite, die Teilnahme an einem Forum und der Erwerb von virtuellen Gegenständen sowie weitere Dienstleistungen. Die Spieler von Supremacy werden im Folgenden als „Teilnehmer“ bezeichnet.

1.2 Bytro Labs erbringt die Leistungen gegenüber den Teilnehmern an Supremacy – einschließlich aller Zusatzleistungen – ausschließlich auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“). Der Geltung etwaiger AGB der Teilnehmer wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Etwaige AGB der Teilnehmer werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn Bytro Labs diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

1.3 Diese AGB betreffen keine Fragen, die sich im Zusammenhang mit Leistungen Dritter – einschließlich des Zugangs zum Internet – stellen können.

1.4 Die Spielregeln von Supremacy sind auf der Webseite des Spiels veröffentlicht. Mit der Teilnahme erkennt der Teilnehmer die Spielregeln und Teilnahmevoraussetzungen als verbindlich an.

§ 2 Vertragsgegenstand

2.1 Bytro Labs ermöglicht den Teilnehmern im Rahmen der vorhandenen technischen und betrieblichen Möglichkeiten die Teilnahme an dem Onlinespiel Supremacy und den in diesem Zusammenhang angebotenen Zusatzleistungen. Bytro Labs hält für die Teilnehmer bestimmte Informationen zur Verfügung und ermöglicht es den Teilnehmern, bestimmte Daten und Informationen im Internet anzuzeigen und persönliche Profile anzulegen, welche von den Mitspielern eingesehen werden können. Ferner wird es den Teilnehmern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. Bytro Labs stellt die zur Teilnahme an Supremacy notwendige Applikation online bereit.

2.2 Die Nutzung von Supremacy in der Grundversion ist kostenlos. Bestimmte Zusatzleistungen und Applikationen sind jedoch kostenpflichtig (vergleiche hierzu § 7). Auf entgeltpflichtige Zusatzleistungen und Applikationen wird in der Internetpräsenz von Supremacy jeweils gesondert hingewiesen.

2.3 Supremacy wird laufend weiterentwickelt, aktualisiert und modifiziert, um möglichst vielen Spielern möglichst lange Spielspaß zu bieten. Die Berechtigung zur Teilnahme besteht daher immer nur für die jeweils aktuelle Fassung von Supremacy. Bytro Labs behält es sich vor, den Betrieb von Supremacy oder einzelner Features dieses Spiels ganz oder teilweise jederzeit ohne Angabe von Gründen einzustellen. In einem solchen Fall kann der Teilnehmer die Erstattung etwaiger im Voraus entrichteter Entgelte für noch nicht abgerufene Leistungen von Bytro Labs verlangen. Das Recht des Teilnehmers den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, bleibt hiervon unberührt. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

§ 3 Teilnehmer

3.1 Supremacy wird ausschließlich Verbrauchern im Sinne des § 13 Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) angeboten.

3.2 Teilnahmeberechtigt sind nur Personen, die entweder das  18. Lebensjahr vollendet oder deren gesetzliche Vertreter der Nutzung zugestimmt haben.

3.3 Mit der Anmeldung zur Teilnahme an Supremacy versichert der Teilnehmer seine Volljährigkeit und Geschäftsfähigkeit bzw. bei Minderjährigen das Vorliegen der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

3.4 Die Teilnahme an Supremacy dient allein der Unterhaltung.

§ 4 Vertragsschluss/Anmeldung

4.1 Die Teilnahme an Supremacy erfordert den Antrag auf die Registrierung in einem Mitgliedskonto - nachfolgend „account“ genannt. Die Anmeldung eines Teilnehmers erfolgt online durch das Ausfüllen eines Anmeldeformulars sowie der Bestätigungen der Geltung dieser AGB durch Anklicken einer Checkbox im Zuge dieser Anmeldung. Die AGB können vor Absendung des Antrags vom Teilnehmer ausgedruckt oder auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden.

4.2 Alle im Anmeldeformular als „erforderlich“ gekennzeichneten Felder sind auszufüllen. Alle Angaben im Anmeldeformular, gleich ob freiwillig oder erforderlich, müssen richtig sein. Bei der Anmeldung muss der Teilnehmer eine eigene E-Mail-Adresse angeben, unter der er tatsächlich erreichbar ist.

4.3 Jeder Teilnehmer darf nur einen account anlegen und nutzen. Die Anlage von mehreren accounts durch denselben Teilnehmer (sog. „multiaccounts“) ist untersagt. Ein Verstoß berechtigt Bytro Labs zum sofortigen Ausschluss des Teilnehmers.

4.4 Ein Rechtsanspruch auf Einrichtung eines accounts und die Teilnahme an Supremacy bzw. die Nutzung der Zusatzleistungen von Supremacy besteht nicht.

4.5 Der Teilnehmer wählt im Rahmen seiner Anmeldung bei Supremacy einen Mitgliedsnamen, unter welchem er als Mitspieler geführt wird. Die Wahl von Mitgliedsnamen mit pornografischem, rassistischem, volksverhetzendem, kriegsverherrlichendem, gewaltverrlichendem, beleidigendem oder sonstigen gesetzeswidrigem Inhalt ist untersagt. Ein Verstoß berechtigt Bytro Labs zum sofortigen Ausschluss des Teilnehmers.

4.6 Ein Vertrag mit Bytro Labs kommt mit Annahme des Teilnehmerantrags durch Bytro Labs zustande. Die Annahme kann ausdrücklich oder durch die erste Erfüllungshandlung durch Bytro Labs erfolgen. Der Zugang des Teilnehmerantrags wird durch Bytro Labs auf elektronischem Weg an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail Adresse bestätigt. Die Zugangsbestätigung stellt keine Annahme des Teilnehmerantrags dar. Sie kann aber mit der Annahmeerklärung verbunden werden.

4.7 Es besteht kein Anspruch auf Erstellung eines accounts bzw. Annahme des Teilnehmerantrags. Der Teilnehmer darf seinen account nicht auf Dritte übertragen.

§ 5 Widerrufsrecht

Sie können Ihre Erklärung zum Abschluss eines Nutzungsvertrages oder zur Bestellung von kostenpflichtigen Funktionen oder Applikationen innerhalb einer Frist von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt mit Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht, bevor Bytro Labs ihre Informationspflichten nach § 312c Abs. 2 BGB, § 1 Abs. 1, 2, 4 BGB-InfoV und § 312e Abs. 1 S. 1 BGB, § 3 BGB-InfoV erfüllt hat. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an:

Bytro Labs GmbH

Rödingsmarkt 29

20459 Hamburg

Deutschland

 

E-Mail: info@bytro.com

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Teilnehmer die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand an Bytro Labs zurückgewähren, muss er Bytro Labs insoweit ggf. Wertersatz leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Teilnehmer mit der Absendung der Widerrufserklärung, für Bytro Labs mit deren Empfang.

Ausschluss des Widerrufsrechts:

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

 

§ 6 Zugang zu Supremacy/Unzulässige Eingriffe

6.1 Registrierte Teilnehmer von Supremacy können sich nach Aufruf der entsprechenden URL auf der Spielplattform unter ihrem Mitgliedsnamen einloggen. Automatisiertes Öffnen von Spieleaccounts ist nicht gestattet. Der Login in den Account ist nur über die Startseite erlaubt. Dabei ist nur die Verwendung von üblichen Browsern sowie die Verwendung von seitens Bytro Labs bereitgestellter Software zulässig. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, Maßnahmen, Mechanismen oder Software in Verbindung mit der Website zu verwenden, die die Funktion und den Spielablauf stören können. Der Teilnehmer darf keine Maßnahmen ergreifen, die eine unzumutbare oder übermäßige Belastung der technischen Kapazitäten von Bytro Labs zur Folge haben können. Es ist dem Teilnehmer insbesondere nicht gestattet, von Bytro Labs generierte Inhalte zu blockieren, zu überschreiben oder zu modifizieren, soweit nicht ausdrücklich, schriftlich von Bytro Labs erlaubt.

6.2 Die Teilnehmer sind ferner verpflichtet, bei allen Nutzungen von Supremacy die gesetzlichen Bestimmungen zu wahren. Insbesondere ist es ihnen untersagt, Inhalte jeglicher Art und Form mit pornografischem, rassistischem, beleidigendem, gewaltverherrlichendem, kriegsverherrlichendem oder sonstigem gesetzeswidrigen Bezug sowie Inhalte, die geeignet sind, Rechte Dritter zu verletzen, zu verbreiten.

6.3 Bytro Labs gewährleistet eine Erreichbarkeit von Supremacy von 80 %  im Jahresdurchschnitt. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen die Server des Spieleportals für Supremacy auf Grund von Umständen, welche nicht durch Bytro Labs zu vertreten sind (z. Bsp. höhere Gewalt), nicht zu erreichen sind. Gleiches gilt für die Nichterreichbarkeit in Zeiten, in denen routinemäßige Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

6.4 Bytro Labs stellt Supremacy online zur Nutzung vermittels eines Web-Browsers zur Verfügung. Bytro Labs stellt keinerlei weitergehende vom Teilnehmer lokal benötigte Software zur Verfügung und leistet keinen Support im Zusammenhang mit der Konfiguration und Installation zum Spielbetrieb erforderlicher Software des Teilnehmers. Es obliegt ausschließlich dem Teilnehmer, seinen PC in einem Zustand zu erhalten, welcher die Nutzung von Supremacy erlaubt. Sofern Supremacy auf anderen Systemen, beispielsweise internetfähigen Mobiltelefonen, gespielt wird, kann der Nutzung eingeschränkt sein.

§ 7 Preise und Zahlungsbedingungen/Fälligkeiten

7.1 Den Teilnehmern wird die Möglichkeit eingeräumt, gegen Zahlung eines Entgelts Zusatzleistungen zu erhalten, die in der kostenfreien Grundversion von Supremacy nicht zur Verfügung  stehen. Art, Funktion und Preis der einzelnen Zusatzleistungen werden auf der Website von Supremacy dargestellt. Zusatzleistungen können in Abhängigkeit von ihrer Funktionalität entweder durch Einmalzahlungen oder durch Abonnements erworben werden. Die angebotenen kostenpflichtigen Zusatzleistungen ermöglichen es, in Übereinstimmungen mit den Spielregeln von Supremacy, über bestimmte Zeiträume gewisse zusätzliche Funktionalitäten zu nutzen. Da Supremacy beständig fortentwickelt wird, behält Bytro Labs es sich vor, neue Zusatzleistungen anzubieten und Zusatzleistungen aus dem Angebot herauszunehmen oder diese in der kostenlosen Basisversion zur Verfügung zu stellen. Sofern der Teilnehmer bereits für einen künftigen Zeitraum Zahlungen für Zusatzleistungen erbracht hat und diese aus vorstehenden Gründen nicht mehr nutzen kann oder sie auch in der kostenfreien Basisversion zur Verfügung gestellt werden, wird Bytro Labs nach Wahl des Teilnehmers ersatzweise andere Zusatzleistungen anbieten und/oder den entrichteten Betrag an den Teilnehmer anteilig erstatten. Dem Teilnehmer steht es in diesen Fällen frei, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Weitere Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen.

7.2 Die Entgelte für Zusatzleistungen sind mit abschließender Aktivierung durch den Teilnehmer im Voraus zur Zahlung fällig. Die fälligen Zahlungen werden in der Regel von dem vom Teilnehmer angegebenen Bankkonto bzw. via Kreditkarte abgebucht oder vermittels geeigneter Bezahlsysteme erbracht.

7.3 Bytro Labs ist berechtigt, die Preise dauerhaft oder für eine begrenzte Zeit zu senken sowie dauerhaft oder für eine begrenzte Zeit neue Produkte, Leistungen oder Abrechnungsmodalitäten anzubieten. Bytro Labs ist ferner berechtigt, die Preise jederzeit mit einer Frist von sechs Wochen nach schriftlicher Vorankündigung oder durch Benachrichtigung per E-Mail an die vom Teilnehmer angegebene E-Mail Adresse zu ändern. Der geänderte Preis gilt, wenn der Teilnehmer nicht innerhalb von sechs Wochen nach der Benachrichtigung dem geänderten Preis widerspricht. Das Vertragsverhältnis wird dann zu den geänderten Konditionen/Preisen fortgesetzt. Bytro Labs wird in der Benachrichtigung über die Änderungen auf die Möglichkeit des Widerspruchs und der Kündigung, die Frist und die Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich eines unterbliebenen Widerspruchs, gesondert hinweisen. Widerspricht der Teilnehmer rechtzeitig, haben beide Parteien das Recht, den Vertrag außerordentlich mit einer Frist von einem Monat zu kündigen. Bis zur Beendigung des Vertragsverhältnisses gelten in diesem Falle die ursprünglichen Tarife fort. Etwaige über den Beendigungszeitraum vom Teilnehmer an Bytro Labs geleistete Leistungsentgelte (Zahlungen) werden dem Teilnehmer anteilig erstattet. Weitere Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen.

7.4 Im Verzugsfall ist Bytro Labs berechtigt, Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu verlangen. Bytro Labs ist im Verzugsfall ferner berechtigt, die Leistungen einzustellen und Account des Teilnehmers sofort zu sperren.

7.5 Sollten Bytro Labs durch ein Verschulden des Teilnehmers oder durch vom Teilnehmer zu vertretende mangelnde Kontodeckung Rückbelastungen und/oder Stornogebühren durch das spätere Stornieren von Lastschriften entstehen, trägt der Teilnehmer die dadurch entstandenen Kosten. Bytro Labs ist berechtigt, diese Kosten zusammen mit dem ursprünglichen Entgelt von dem Konto des Teilnehmers durch abermaliges Abbuchen zu verlangen. Erfolgt die Zahlung der Entgelte durch Lastschrift- oder Kreditkarteneinzug und fallen Rücklastschriften an, so berechnet Bytro Labs eine Bearbeitungsentgelt in Höhe von 9,00 Euro je Lastschrift / Kreditkarteneinzug zuzüglich der für Bytro Labs angefallenen Bankgebühren, sofern der Teilnehmer nicht einen geringeren Schaden nachweist.

7.6 Die Teilnehmer können nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen gegen Bytro Labs aufrechnen. Sie können ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn ihr Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. Die Abtretung ihrer Ansprüchen gegen Bytro Labs an Dritte ist ausgeschlossen.

§ 8 Laufzeit, Kündigung

8.1 Die Verträge zwischen dem Teilnehmer und Bytro Labs  werden auf unbestimmte Zeit geschlossen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Ist eine befristete Laufzeit nicht vereinbart worden, steht beiden Parteien ein jederzeitiges ordentliches Kündigungsrecht mit sofortiger Wirkung zu.

8.2 Ist für den Vertrag über die Nutzung/Zurverfügungstellung von Zusatzleistungen ein Abonnement vereinbart  worden, so verlängert sich das Abonnement jeweils automatisch um die gleiche Laufzeit, wenn nicht der Teilnehmer den Vertrag über die im Rahmen des Abonemments zur Verfügung gestellten Zusatzleistungen mit einer Frist von 15 Werktagen zum Ende der Laufzeit kündigt.

8.3 Das Recht der Parteien zur jederzeitigen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt von den vorstehenden Regelungen unberührt. Hat Bytro Labs die außerordentliche Kündigung des Vertrages über die Zurverfügungstellung von Zusatzleistungen zu vertreten, werden dem Teilnehmer die von ihm im voraus über den Beendigungszeitraum hinaus geleistete Entgelte anteilig zurückerstattet. Weitere Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen, sofern diese AGB nichts anderes bestimmen.

8.4 Bytro Labs ist insbesondere zur Kündigung aus wichtigem Grund berechtigt, wenn

- der Teilnehmer mit der Zahlung der Entgelte mit einem Betrag in Höhe von mindestens 10,00 Euro in Verzug gerät und trotz zweifacher Mahnung nicht zahlt

- der Teilnehmer schuldhaft gegen Gesetze, die Spielregeln und/oder Nutzungsregeln für Zusatzleistungen verstößt und sich trotz Abmahnung wiederholt in gleicher oder ähnlicher Art und Weise nicht regelgerecht verhält.

8.5 Bei schwerwiegenden Verstößen ist eine sofortige Kündigung möglich, ohne dass es einer vorherigen Abmahnung bedarf. Ein schwerwiegender Verstoß ist ein Verstoß, bei dem Bytro Labs ein Festhalten am Vertrag nicht zugemutet werden kann. Bytro Labs ist ein Festhalten am Vertrag in der Regel in den folgenden Fällen nicht zuzumuten:

wenn der Teilnehmer gegen Strafgesetze verstößt

wenn der Teilnehmer gegen das Verbot von multiaccounts (siehe oben § 4, Ziff. 4.3) verstößt

wenn der Teilnehmer gegen das Verbot nicht autorisierter Skripte verstößt (siehe oben § 6, Ziff. 6.1)

wenn der Teilnehmer bei der Registrierung (vgl. oben § 4) oder bei der Zahlung von kostenpflichtigen Funktionen und Applikationen (vgl. § 7) falsche Daten angibt.

8.6 Jede Kündigung hat schriftlich zu erfolgen, wobei die Schriftform auch durch E-Mail gewahrt wird. Die außerordentliche Kündigung hat stets schriftlich unter Angabe der Kündigungsgründe zu erfolgen.

§ 9  Urheberrechte

Alle Rechte an den vom Teilnehmer eingestellten Informationen verbleiben bei diesem. Durch das Einstellen von Information in die Plattform Supremacy gewährt der Teilnehmer Bytro Labs eine nicht ausschließliche, entgeltfreie und jederzeit frei widerrufliche Lizenz, um diese Inhalte auf der Plattform Supremacy weltweit öffentlich für Dritte zugänglich zu machen. Weitergehende Nutzungsrechte an den vom Teilnehmer eingestellten Informationen hat Bytro Labs nicht. Die Lizenz erlischt, wenn der Teilnehmer die von ihm gesetzten Inhalte von der Plattform Supremacy löscht.

§ 10 Datenschutz

Bytro Labs ist berechtigt, personenbezogene Daten der Teilnehmer elektronisch zu speichern, um die Einhaltung der Spielregeln, der AGB sowie geltenden Rechts zu überwachen. Ferner dürfen diese Daten zu Zwecken der Vertragsabwicklung inklusive der Abrechnung erhoben, verarbeitet und genutzt werden.  Gespeichert werden IP Adressen in Verbindung mit Nutzungszeiten und Nutzungsart, die bei der Anmeldung angegebene Email Adresse und vom Benutzer im Profil eingetragenen weiteren Daten. Darüber hinaus ist Bytro Labs berechtigt, Daten der Teilnehmer im Rahmen des gesetzlich zulässigen ohne weitere Einwilligung zur Versendung von Produktinformationen im Zusammenhang mit Produkten von Bytro Labs zu nutzen, sofern der Teilnehmer dem nicht widersprochen hat. Der Teilnehmer hat jederzeit die Möglichkeit des Widerspruchs.

Für die vollständigen Bytro Labs Datenschutzrichtlinien, siehe hier.

§ 11 Verantwortlichkeit für Inhalte

Hinsichtlich der Kommunikation zwischen den Teilnehmern stellt Supremacy eine Plattform bereit, über die sich die Teilnehmer untereinander verständigen können. Für den Inhalt dieser Kommunikation sowie sämtliche sonstige Inhalte, die von Teilnehmern auf der Internetseite veröffentlicht werden, sind die Teilnehmer selbst verantwortlich. Pornographische, rassistische, beleidigende oder sonst gesetzeswidrige Inhalte, die über die Plattform oder auf sonstige Weise von Teilnehmern auf der Internetseite von Supremacy veröffentlicht werden, liegen nicht in der Verantwortung von Bytro Labs. Dasselbe gilt für Inhalte, die in irgendeiner Weise Rechte Dritter verletzen. Verstöße können zur sofortigen Löschung bzw. Sperrung der Inhalte und/oder des Accounts und zur Kündigung des Teilnehmers führen. Soweit im Portal Links zu anderen Seiten bereitgestellt werden, die von Dritten betrieben werden, ist Supremacy für den Inhalt der verlinkten Seiten nicht verantwortlich. Supremacy kontrolliert diese Seiten nicht und distanziert sich ausdrücklich von deren Inhalt.

§ 12 Mängelansprüche, Haftungsbeschränkung

12.1 Bytro Labs stellt den Teilnehmern den Zugang zu Supremacy in der jeweils vorhandenen Fassung zur Verfügung. Die Teilnehmer haben keinen Anspruch auf Aufrechterhaltung oder Herbeiführung eines bestimmten Zustandes/Funktionsumfangs von Supremacy und/oder den Zusatzleistungen. Ihnen ist bewusst, dass Supremacy und die Zusatzleistungen – wie jede Software – nie völlig fehlerfrei sein können. Als mangelhaft gelten Supremacy sowie die Zusatzleistungen also nur, wenn ihre Spielbarkeit bzw. Nutzung schwer und nachhaltig gestört ist.

12.2 Die Teilnehmer haben eventuell auftretende Mängel an Supremacy oder sonstigen Leistungen oder Lieferungen von Bytro Labs stets aussagekräftig zu dokumentieren und insbesondere unter Protokollierung angezeigter Fehlermeldungen schriftlich zu melden. Vor Meldung eines etwaigen Fehlers werden sind die Spiel- bzw. Serviceanleitung und ggf. andere von Bytro Labs zur Verfügung gestellten Hilfestellungen zur Problembeseitigung (insbesondere Listen mit häufig gestellten Fragen, Diskussionsforen zu Problemen) zu konsultieren. Die Teilnehmer sind verpflichtet, Bytro Labs bei einer möglichen Mangelbeseitigung nach Kräften zu unterstützen.

12.3 Die Teilnehmer haben Mängel unverzüglich nach deren Entdeckung schriftlich gegenüber Bytro Labs zu rügen. Im Falle von offensichtlichen Mängeln bei Waren – auch virtuellen Gütern - sind Mängel innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Ware bei Bytro Labs anzuzeigen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung bzw. Mängelanzeige. Nach rügelosem Ablauf der Frist ist die Geltendmachung des Mangelanspruches ausgeschlossen. Zu Beweissicherungszwecken wird empfohlen, sämtliche Mängelrügen schriftlich (per Fax, Brief oder E-Mail) an Bytro Labs zu richten.

12.4 Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind grundsätzlich solche Fehler, die durch äußere Einflüsse, von den Teilnehmern zu vertretende Bedienungsfehler, höhere Gewalt oder nicht von Bytro Labs durchgeführte Änderungen oder sonstige Manipulationen entstehen.

12.5 Garantien im Rechtssinne übernimmt Bytro Labs nicht.

12.6 In keinem Fall haftet Bytro Labs für andere als grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden. Bytro Labs haftet für Beratung nur, soweit die Fragestellung das Spiel Supremacy betrifft.

12.7 Die Haftungsausschlüsse nach Ziff. 12.6 gelten nicht für die Haftung bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Sie gelten ferner nicht, soweit der Schaden auf der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder der Verletzung einer Garantie beruht. Unter wesentlichen Vertragspflichten, auch Kardinalpflichten im Sinne ständiger Rechtsprechung, sind Pflichten zu verstehen, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Erfüllung der Vertragspartner von Bytro Labds deshalb vertrauen darf. Die Haftung von Bytro Labs nach dem Produkthaftungsgesetz sowie gemäß § 44 TKG bleibt unberührt.

12.8 Die Ersatzpflicht ist bei der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten jeweils auf den vorhersehbaren Schaden beschränkt. Der vorhersehbare Schaden ist der Höhe nach auf € 20 pro account beschränkt.

12.9 Vorstehende Haftungsausschlüsse bzw. -beschränkungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Bytro Labs, insbesondere zugunsten der Anteilseigner, Mitarbeiter, Vertreter, Organe und deren Mitglieder, was deren persönliche Haftung betrifft.

§ 13 Weitere Pflichten und Obliegenheiten der Teilnehmer

13.1 Den Teilnehmern ist bewusst, dass sie in Supremacy mit zahlreichen anderen Teilnehmern zusammen spielen bzw. über die Zusatzleistungen mit verschiedenen Nutzern kommunizieren. Um ein gedeihliches Zusammenspiel zu ermöglichen, ist die Einhaltung von Spielregeln notwendig. Die Teilnehmer erkennen die Spielregeln und Teilnahmevoraussetzungen von Supremacy als verbindlich an. Die Teilnehmer werden sich an die Anweisungen von Bytro Labs, vertreten durch die Spielleitung, halten. Die Teilnehmer werden auch im übrigen alles unterlassen, was den Betrieb von Supremacy und der Zusatzleistungen und das gedeihliche Zusammenspiel stört.

13.2 Die Teilnehmer sind nicht befugt, Supremacy zu kommerziellen oder illegalen Zwecken zu nutzen.

13.3 Bytro Labs ist nicht verantwortlich für Schäden oder Datenverluste, die durch die Installation von Software, die nicht von Bytro Labs herrührt, auf dem Rechner der Teilnehmer entstehen können.

13.4 Die Teilnehmer verpflichten sich, die von Bytro Labs für den Zugang zu Supremacy erhaltene Zugangsdaten (Login-Daten, Kennworte etc.) streng geheim zu halten und keinem Dritten zu offenbaren. Die Teilnehmer sind verpflichtet, unter keinen Umständen den account, den Anmeldenamen oder das Kennwort eines anderen Teilnehmers zu verwenden.. Die Teilnehmer sind verpflichtet, Bytro Labs unverzüglich zu informieren, sobald sie davon Kenntnis erlangen, dass unbefugten Dritten die Zugangsdaten bekannt sind. Sollten infolge des Verschuldens eines Teilnehmers Dritte durch Gebrauch der Zugangsdaten Supremacy bzw. Zusatzleistungen nutzen, haftet der Teilnehmer Bytro Labs gegenüber auf Nutzungsentgelt und Schadensersatz. Bytro Labs wird jeden Zugang mit den Daten eines Teilnehmers als Zugang durch den entsprechenden Teilnehmer selbst werten. Bytro Labs weist darauf hin, dass Kennwörter aus Sicherheitsgründen regelmäßig geändert werden sollten.

13.5 Im Falle eines begründeten Verdachts, dass Zugangsdaten unbefugten Dritten bekannt wurden, ist Bytro Labs aus Sicherheitsgründen berechtigt, aber nicht verpflichtet, nach freiem Ermessen die Zugangsdaten ohne vorherige Ankündigung selbständig zu ändern bzw. die Nutzung des accounts zu sperren. Bytro Labs wird dabei den berechtigten Teilnehmer hierüber unverzüglich informieren und auf Anforderung innerhalb angemessener Frist die neuen Zugangsdaten mitteilen. Der Teilnehmer hat keinen Anspruch darauf, dass die ursprünglichen Zugangsdaten wieder hergestellt werden.

13.6 Bytro Labs sichert seine Systeme gegen Virenbefall. Dennoch kann ein Virenbefall nie vollständig ausgeschlossen werden. Zudem kann es vorkommen, dass unberechtigte Dritte E-Mails unter Verwendung des Namens von Bytro Labs ohne Einverständnis von Bytro Labs versenden, die beispielsweise Viren oder sog. Spyware enthalten oder zu Web-Inhalten linken, die Viren oder Spyware enthalten. Darauf hat Bytro Labs keinen Einfluss. Die Teilnehmer sollten daher alle eingehenden Mails, die unter dem Namen von Bytro Labs versandt sind, auf Virenbefall prüfen. Dies gilt auch für E-Mails von anderen Teilnehmern.

13.7 Bytro Labs wird, soweit nichts anderes durch diese AGB oder anderweitige Vereinbarung mit den Teilnehmern bestimmt, in der Regel mit den Teilnehmern per E-Mail kommunizieren. Diese müssen daher sicherstellen, dass sie E-Mails erreichen, die von Bytro Labs an die von ihnen bei der Anmeldung angegebene oder Bytro Labs später mitgeteilte E-Mail Adresse versandt werden. Sie werden dafür u.a. durch entsprechende Einstellungen des Spam-Filters sorgen und diese Email Adresse regelmäßig überprüfen. Im Übrigen bleibt Bytro Labs vorbehalten, eine andere Form der Korrespondenz zu wählen.

§ 14 Änderungen der AGB

14.1 Bytro Labs behält sich das Recht vor, diese Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern oder zu erweitern, sofern dies erforderlich erscheint und den Teilnehmer nicht wider Treu und Glauben benachteiligt.

14.2 Eine Änderung oder Ergänzung wird mindestens zwei Wochen vor Inkrafttreten in geeigneter Art und Weise in Textform bekannt gegeben. In der Regel erfolgt der Hinweis auf Änderungen der AGB durch Bekanntgabe beim nächsten Einloggen des Teilnehmers.

14.3 Der Teilnehmer hat das Recht, einer Änderung oder Ergänzung innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung zu widersprechen. Im Falle eines rechtzeitigen Widerspruchs sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zu kündigen. Sonstige Kündigungsrechte bleiben hiervon unberührt. Über den Beendigungszeitraum hinaus erbrachte Nutzungsentgelte werden dem Teilnehmer in diesem Falle anteilig erstattet. Widerspricht der Teilnehmer nicht innerhalb der Widerspruchsfrist, gilt die Änderung oder Ergänzung als angenommen und wird Vertragsbestandteil.

§ 15 Gerichtsstand/Anwendbares Recht/Schriftform

15.1 Für auf Grundlage dieser AGB abgeschlossene Verträge und damit in Zusammenhang stehende Ansprüche gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen zum einheitlichen UN-Kaufrecht.

15.2 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

15.3 Änderungen und Ergänzungen des Nutzungsvertrages sowie Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Abänderung des Schriftformerfordernisses.

 

Hamburg, den 16.08.2011

 

Bytro Labs GmbH

Rödingsmarkt 29

20459 Hamburg

Deutschland

Tel.: +49 (0)40 – 284 645 800

E-Mail: info@bytro.com

Geschäftsführer: Felix Faber, Tobias Kringe, Christopher Lörken

Sitz der Gesellschaft: Hamburg

Registergericht und –Nr.: Amtsgericht Hamburg, HRB 118884

UStID: DE263701383

 
 
 
kostenlose browsergames